Die Community für alle Ford Ranger Freunde!

Frage Raptor beim ersten TüV durchgefallen

  • Hustinettenbär
  • Autor
  • Offline
  • Neu dabei
  • Neu dabei
Mehr
23 Nov 2022 08:14 #1 von Hustinettenbär
Raptor beim ersten TüV durchgefallen wurde erstellt von Hustinettenbär
Anfang November war es soweit. Mein Raptor wurde 3 und mit 50.000km auf der Uhr stand der erste Besuch beim GTÜ zwecks AU an. 
Nachdem der Prüfer meine "dynamischen Blinkleuchten" im Spiegel trotz fehlender E-Kennzeichnung nicht beanstandet hat war ich guter Dinge, dass nichts weiter passieren würde.
Es war auch soweit fast alles in Ordnung. 
Bis auf das Tragbild der Bremsscheibe hinten rechts. Das sei so nicht mehr Plakettentauglich, sogar ein erheblicher Mangel. Ein zweiter hinzugezogener Prüfer bestätigte dies. Ich bin absoluter Laie was das Wissen und die Fähigkeiten als Schrauber angeht und muss das so glauben.
Also habe ich einen befreundeten Schrauber beauftragt. Der wollte sich das anschauen. Evtl. würde "sein" Prüfer das noch durchgehen lassen, wenn die Scheibe ein wenig poliert wird.
Als er selber dann aber die Bremsscheibe sah musste er dem GTÜ-Prüfer leider zustimmen. 
Nun hat der Raptor ja hinten Scheibenbremsen. Leider jedoch keine die es im Zubehör gibt, da es sich die geringe Stückzahl offenbar für Drittanbieter nicht lohnt. Also musste auf die originalen Ford Performance Teile zurückgegriffen werden. Performance scheint hier weniger für die Qualität als für den Preis zu stehen. 
Lange Rede kurzer Sinn... Auf der Rechnung standen am Schluss 1049Euro für den Bremswechsel an der Hinterachse (natürlich beide Seiten).
Im Rahmen der Reparatur wurde noch festgestellt dass einer der Bremssättel fest saß. Er konnte zwar wieder gangbar gemacht werden, müsste aber demnächst auch ausgetauscht werden. 
Das nächste was der GTÜ Prüfer angesprochen hat ist der vor sich hingammelnde Unterboden. Ich hatte inzwischen natürlich davon gelesen, dass Ford es bei seinen Fahrzeugen und ganz besonders beim Ranger mit dem Unterbodenschutz nicht so genau nimmt. Und bestätigte dem Prüfer, dass ich schon gehört hätte, dass der Unterbodenschutz schlecht sein soll.
"Der Unterboden Schutz ist nicht schlecht, der ist nicht vorhanden!!" so seine Antwort. Dementsprechend sähe er auch aus. Wenn ich nichts unternehmen würde, dann sähe es in zwei Jahren evtl. schlecht mit der Prüfung aus.
Da ich nicht nach Rostbefall in div. Foren gesucht hatte, habe ich leider erst diesen Sommer davon gelesen, dass man sich gleich zu Anfang um den Unterboden kümmern sollte, sonst hätte ich gleich nach dem Kauf im letzten Jahr etwas unternommen. Nun scheint es schon ein arges Problem geworden zu sein.
Sorry, aber bei einem Auto in dieser Preisklasse? Und nicht nur das. Als echter Offroader der in den Werbefilmchen durchs Wasser getrieben wird. Der sollte doch gegen Rost geschützt sein.
Ja, ich war damit am Nordseestrand vielleicht auch ein bisschen in der Nordsee und auch einmal im MammutPark (aber nur grün und gelb) unterwegs. Aber jedes mal folgten nicht nur eine Wäsche incl. Unterboden. Sollte so ein Auto nicht eigentlich dafür gedacht und gebaut sein, oder taugt er nur für die trockene australische Wüste und für den Transport der Gartenabfälle? 

Nun habe ich für mich entschieden, dass der ohne Frage geile Raptor für mich kein Groschengrab werden soll.
Mein Saurier war so ziemlich das geilste Auto welches ich in den fast 40 Jahren in denen ich nun Auto fahre, besessen habe. Und da war vom Polo bis zum AudiV8 so einiges dabei. Aber selbst mein Landrover Freelander der ersten Generation war besser verarbeitet und geschützt und wer Landrover kennt.... aber lassen wir das ;-)
Aus diesem Grund  habe ich mich nun schweren Herzens dazu entschlossen mich von meinem Saurier zu trennen. Ich weiß das bei der Übergabe Tränen fließen werden aber da muss ich nun durch, denn wenn ich ihn behalten würde, dann würden noch mehr Tränen fließen.

Trotz meiner schlechten Erfahrungen mit der Marke wird es vorerst doch wieder ein Ford werden. Andere Händler hatten mir, nach einem Blick auf den Unterboden schlicht zu wenig geboten. Ford hat dort nicht mal nachgeschaut. Aber warum auch, die kennen ihre Autos ja.  Den Neuen (ein Kuga) werde ich sofort behandeln lassen.
Gerade habe ich von einem Bekannten erfahren, dass sein 1 jähriger Jeep für 70.000Euro ebenfalls vom Rost befallen ist. Und das nicht nur am Unterboden. Scheint also kein reines Fordversäumnis zu sein. 

Auch wenn ich nun bald kein Rangertreiber mehr sein werde, werde ich gerne noch im Forum mitlesen.
Euch allen wünsche ich noch ganz viel Spaß mit euren Rangern!

Grüße vom
Hustinettenbär
  

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • nissan01
  • nissan01s Avatar
  • Offline
  • Ranger
  • Ranger
  • Ranger WT 3,2 Auto EXCAP
Mehr
28 Nov 2022 10:25 #2 von nissan01
nissan01 antwortete auf Raptor beim ersten TüV durchgefallen
Moin, 
ich habe sofort eine kostenpflichtige Zusatzgarantie abgeschlossen.
Mittlerweile habe ich das Geld schon mehr wie raus. Nach der Garantie werde ich den Kleinwagen auch schnellstmöglich verticken, da ich sonst arm werde.
Leider ist es mittlerweile so, dass für Schrott viel Geld verlangt wird, aber das ist ein Problem bei allen Herstellern.
BG
Hartmut

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Nicht erlaubt Themen erstellen
  • Nicht erlaubt antworten
  • Nicht erlaubt Beitrag bearbeiten
Ladezeit der Seite: 0.159 Sekunden